Aktuelles aus der Kategorie 'Natura 2000 macht Schule'

Fledermaus zu Haus

4. August 2020

Beratung schafft Vertrauen

Ein Aufruf an die Bevölkerung des Bezirkes Südoststeiermark soll dazu beitragen, dass einerseits Hauseigentümer oder Mieter zum Thema Fledermäuse im oder am Haus Informationen erhalten, wie sie am Besten damit umgehen können, aber auch zum besseren Verständnis über die Verbreitung von Fledermäusen in der Region führen. Den ganzen Beitrag lesen »

In Schiefer gibt es eine Wanderung

9. März 2020

Schüler und Lehrer der NMS Fehring arbeiten trotz Hagels am Amphibienzaun

Und auf der Bundesstraße jedes Jahr tote Erdkröten, Frösche und Molche. Doch es gibt auch die NMS Fehring, die ihrerseits die Amphibien vor dem Straßentod retten. Gerade die Altamphibien sind so wichtig. Jedes Tier sorgt für die Vergrößerung des Bestandes. Regina Halbedel hat die Verantwortung für ihre Schule übernommen und organisiert jedes Jahr fleißige Helfer! Den ganzen Beitrag lesen »

Amphibienzaun in Obergnas

9. März 2020

Die Schüler der NMS Gnas nach getaner Arbeit

Wieder einmal hat die NMS Gnas mit ihren Lehrkörpern einen Amphibienschutztag eingelegt und bei den Roth-Teichen in Obergnas zusammen mit Bernd Wieser einen Schutzzaun für die gefährdeten Tiere errichtet. Seit 1998 wird hier schon ein Schutzzaun jährlich aufgebaut und betreut. Bis zu 2000 Tiere wandern hier auf 200 Meter Straßenlänge. Das ist ein Rekord! Den ganzen Beitrag lesen »

Artenschutz-Unterricht beim Bezirksjägertag

7. März 2020

Eine Pflanze für 10 Insektenarten – wenn sie ausstirbt, trifft es auch die Insekten

Bernd Wieser konnte auch heuer wieder im Rahmen des Bezirksjägertages mit zahlreichen Schulklassen die Artenschutz-Projekte im Bezirk vermitteln. Wie wichtig die Rolle der Insekten in der Natur ist und was diese sosehr bedroht? Warum die letzten Blauracken Österreichs noch rund um Straden fliegen? Was die Berg& Naturwacht und die Schüler zur Rettung von Fledermäusen und Amphibien beitragen? Wie und wann die Amphibien-Arten laichen? Wann und warum die Amphibien wandern? Diese und viele weiteren Fragen beantwortete der Biologe. Und zum Schluss gab es auch noch ein Anfassen von Kröte, Frosch und Molch. Den ganzen Beitrag lesen »

Amphibienschutz an der Reither Landesstraße

29. Februar 2020

Robert Moitzi und seine Schüler halfen beim Amphibienzaun in Reith

Die NMS-Schüler der Paldauer Mittelschule halfen zusammen mit ihrem Lehrer Robert Moitzi und Berg& Naturwächter Alois Taferl einen 800 Meter langen Amphibienschutzzaun zu den Reither Teichen zu errichten. Die langwierige Arbeit wurde von der Gemeinde Paldau unterstützt, die die Jause und den Schotter für die Zäune zur Verfügung gestellt hat. Nun können hier die Frösche, Kröten und Molche wieder sicher zum Laichen marschieren. Den ganzen Beitrag lesen »

Amphibienzaun Pölten

29. Februar 2020

Die fleißigen Mitglieder der Berg& Naturwacht Bad Radkersburg haben auch dieses Jahr einen Amphibienzaun entlang des Pöltener Angelteiches an einer Gemeindestraße errichtet. Über 400 Meter wurden aufgestellt. Ortsleiterin Uschi Radkowitz und ihre Leute haben von der Gemeinde Klöch dafür einen Traktor mit Streusand zur Verfügung gestellt bekommen. Unterstützung gab es auch von Beziksnaturschutzbeauftragten Hans Pfeiler und NATURA2000 Gebietsbetreuer Andreas Breuss. Den ganzen Beitrag lesen »

Ein tolles Blaurackenfest 2019

5. August 2019

Ehrengäste mit Landtagspräsidentin Gabriele Kolar

Im Vorfeld unseres Blaurackenfestes wurde über den unerwarteten Nachwuchs berichtet. Unsere letzten 4 Blauracken haben es doch noch geschafft, ein weiteres Mal zu brüten und damit allen Expertenmeinungen wiedersprochen. Nicht zuletzt diese Nachricht hat viele Freunde unseres Vereines dazu annimiert, uns beim jährlichen Blaurackenfest zu besuchen. Ein besonderer Gast, aus Judenburg angereist, war die steirische Landtagspräsidentin Gabriele Kolar. „Ich habe aus der Zeitung erfahren, dass es dieses Fest gibt und mußte unbedingt herkommen um mir das anzusehen.“ Es ist wohl war, außerhalb der Südoststeiermark wurde kaum über unsere Aktivitäten berichtet, es sei denn, etwas Negatives war passiert. Mit unserem Ehrengast fuhren wir eine Runde zu den Blaurackenpärchen mit den beiden Jungvögeln und gaben ihr Informationen zu den Bedürfnissen dieses Steirischen Aushängeschildes. Den ganzen Beitrag lesen »

Grenzelos Studenten arbeiten für den Wiesenschutz

24. Juli 2019

Internationale Studenten arbeiten auf den artenreichsten Wiesen im Vulkanland

Mit größtem körperlichen Einsatz bei hohen Temperaturen werden die Heumengen von den Steilhängen im Vulkanland gerecht. Studenten aus aller Welt helfen dabei auch diese schwierig zu bewirtschaftenden Wiesen zu erhalten. Die Alternative wäre wohl das völlige Zuwachsen mancher Hangflächen. Mit der Unterstützung des Blaurackenvereines und der Gemeinde Straden können die Studenten zwei Wochen lang die schöne Hügelwelt der Südoststeiermark erleben und geniesen. Ihr Beitrag ist die ehrenamtliche Arbeit in der Landschaftspflege.

Fledermäuse fühlen sich wohl im Vulkanland

12. Juli 2019

 

Ein altes Mausohrmännchen ist bei Familie Fink in Untermiete

Zusammen mit dem Fledermausexperten Primoz Presetnik aus Laibach wurden in den letzten Tagen an die 40 private Wochenstuben im Vulkanland besucht und die Bestände mit den Daten der letzten 15 Jahre Fledermausforschung im Vulkanland verglichen. Eine konstante Zunahme bei fast allen Arten, zumindest das gleiche Ergebnis wie zuletzt konnte dabei festgestellt werden. Das bedeutet, dass noch immer gute Verhältnisse für die Flattertiere herrschen. Funde von seltenen Arten zeigen auch, dass die Wälder in einem guten Zustand sind. Den ganzen Beitrag lesen »

Natura 2000 macht Schule „Stationenworkshop“ in St. Anna am Aigen

29. Juni 2019

Foto: Gudrun Kaufmann

Natura 2000 macht Schule hat am 14. Juni 2019 Station in St. Anna am Aigen gemacht und zwar in Form eines Stationenworkshops. Nach einer Einführung über Natura 2000 vor der Schule wurden 5 Themen mit 57 Kindern an 5 Stationen mit ebenso vielen Biologen bearbeitet. Gleich hinter der Schule hat sich der perfekte Ort für die Austragung des Workshops gefunden: Wald, Wiese und ein schöner Feldweg genau im Übergangsbereich dieser Habitate. Am Punkt mit der besten Aussicht stationiert war Andreas Tiefenbach mit der Vogelstation. Ausgerüstet mit Teleskopen und Ferngläsern von Swarovski Optik hatten die Kinder die Möglichkeit heimische Sing- und Greifvögel zu erspähen. Der versierte Vogelkundler Tiefenbach wusste natürlich zu jeder Art Interessantes zu erzählen und auch anhand Vogelgestimmen wurden Arten bestimmt – zum Beispiel der Schwarzspecht, ein Natura 2000 Schutzgut. Beim Federnspiel konnten die Schüler außerdem zeigen, wie gut sie Federn den jeweiligen Vogelarten zuordnen können. Ebenfalls am Waldrand hat sich Laura Pabst mit der Insektenstation niedergelassen. Warum heißt die Eintagsfliege eigentlich so, obwohl ihre tatsächliche Lebensspanne deutlich länger als ein Tag ist. Laura ist fasziniert von der Insektenwelt und vermittelt diese Begeisterung mit Freude an die Kinder. Ausgerüstet mit Insektenkeschern und Becherlupen machten sich die Kinder auf die Suche nach allerlei Krabbeltieren. Den ganzen Beitrag lesen »